Henning Mittelbach                                                                                         

Professor für Mathematik

Hochschule München FH

Fakultät für Informatik

(SS 1980 – SS 2005)

 

 

 

 

 

 

 

Curriculum vitae

 

1940                     geboren in der Nähe von Brüx (heute: Most, Tschechien)

1946 - 50              Volksschule im Allgäu, danach Oberrealschule, Abitur 1959 in Kaufbeuren

1959 - 64              Studium der Mathematik und Physik in Tübingen und München

1964 - 70              drei Jahre Assistententätigkeit an der Universität München, danach als Lehrkraft an Gymnasien

1970 - 79              Dozent für Mathematik am Polytechnikum Schweinfurt

1971, Herbst         Ipswich College, Massachusetts, USA

1969 - 89              Vorstandsmitglied und Referent für Statistik beim Bayerischen Philologenverband BPV

1980                     Professor für Mathematik an der FH München, heute Hochschule München FH

1978 – 80, 2001    Tätigkeit in der Lehrerfortbildung, Akademie Dillingen

1991, 2 – 4            assistant professor at Wuhan State University (VRC)

1993 - 2003           Dekan der Fakultät für Informatik der damaligen Munich University of Applied Sciences

1994                                                     Lehrtätigkeit an der Staatsuniversität Hanoi, Vietnam

2003, 2 - 3            National University of Laos (NUOL, Vientiane), Professorenfortbildung

2004, 2 - 3            Zweiter Besuch an der NUOL, unterstützt vom SES Bonn

2005, Herbst         Beginn des Ruhestands, seither Lehraufträge „Softwareentwicklung“ u.a.

 

Publikationen (Auswahl) :

-         Staatsexamensaufgaben Mathematik und Physik  (München 1965 ff)

-         Schülerhochrechnungen zu den Gymnasien Bayerns, (München 1973 ff)

-         Programmieren in ALGOL (München 1980)

-         Programmieren in BASIC (Teubner Stuttgart 1984)

-         Programmieren in Pascal (Teubner Stuttgart 1987 ff)  (ins Vietnamesische übersetzt, Hanoi 1995 / 1997)

-         Künstliche Intelligenz: Expertensystem EXPERTIS (Markt & Technik Haar bei München 1989)

-         Expertensystem SCHOLAR (Sparkassenverlag Stuttgart 1990)

-         Einführung in die Statistik (Oldenbourg München 1992)

-         Programmieren in C ++ (Teubner Stuttgart 1998)

-         Einführung in C, C++ (Fachbuchverlag Leipzig 2001 ff)

-         Programming C and C++ (Kurs in Englisch, FH München 2003 ff, siehe unten)

Die seit 2000 beim Fachbuchverlag Leipzig im Carl Hanser Verlag erschienenen Bücher

Einführung in C      (2. Auflage 2002)

Einführung in C++  (1. Auflage 2002)

werden von Haus aus mit CDs ausgeliefert, auf denen sich alle vorkommenden Listings, Aufgaben und zusätzliche Texte befinden. Mehr über diese Bücher – auch die gesamte Buchreihe betreffend – finden Sie im Internet unter „Lehrbücher Programmieren“ bei

www.hanser.de

Den (erheblich erweiterten) Text dieser beiden Bände gibt es mittlerweile komplett überarbeitet in englischer Sprache.

Inhaltsübersicht:

         The C / C++ language

 1.1  Some history

 1.2  Our first program 

 1.3  Simple outputs with printf

 

        Types and Operators

 2.1  Key words 

 2.2  More about types   

 2.3  Important operators         

 2.4  First input with scanf    

 2.5  Operator order

 

       Control Structures

 3.1  Forward branches

 3.2  A portion of logic

 3.3  Loops with while and do

 3.4  The loop with for

 3.5  The program switch

 3.5  Other formalities   

 

        Algorithms

 4.1  Places of zero values in functions

 4.2  Prime numbers

 4.3  The end, isnt’t ?     

 4.4  The random generator

 4.5  Refinement and modularising       

 

        Structured Data Types

 5.1  Arrays

 5.2  Sorting

 5.3  Prime numbers again   

 5.4  Matrices

 5.5  The pre-processor        

 

        Functions

 6.1  Notation

 6.2  Return of own types

 6.3  Recursions     

 6.4  Command line parameters  

 6.5  Giant integers

 

        External Files

 7.1  Formatted writing and reading     

 7.2  Text files

 7.3  Random access             

 7.4  Hexdump of Exe files        

 

        Pointer 

 8.1  The notion pointer

 8.2  Dynamic memory location

 8.3  Long lists

 8.4  Function pointers

 8.5  Data management mini              

 

        Succeeding with C++

 9.1  Input and output stream

 9.2  External files

 9.3  Diversion to printer

 9.4  Random access and binary search    

 

        The Turing device

10.1  Addition

10.2  Subtraction           

10.3  Multiplication

10.4  Without end

 

         The concept of classes in C++

11.1  Classes and objects

11.2  Constructors

11.3  Calculating vectors in geometry

11.4  Vector and matrix calculus

 

         Inheritance

12.1  The principle of inheritance

12.2  More pathes and levels of acting           

12.3  Polymorphism and late binding      

12.4  Destructors

 

         Overloading

13.1  Overloading some elementary calculations

13.2  Overloading cout << and cin >>

13.3  More on overloading     

13.4  Calculating  fractions       

 

         Templates

14.1  Sorting with templates

14.2  Heap and stack template

14.3  Some more on devices      

14.4  Vending devices

14.5  The template  <vector>

 

         Classes and pointers

15.1  Binary trees

15.2  Concept for a main file with index tree

15.3  Two ore more chains in a data set

15.4  Huge arrays with few elements

 

         Graphics

16.1  Basics for BORLAND graphics

16.2  On fractals

16.3  Graphical objects

16.4  High resolution graphics under Windows

 

        Some applications

17.1  Cryptology : a symmetrical method

17.2  Secret pictures  

17.3  Differential equations

17.4  Counting words in a text   

17.5  An economical system

17.6  Robotics

17.7  Mathematica 

 

         Programming the system

18.1  The registers of the CPU

18.2  Graphics and the mouse

18.3  Parallel computing

18.4  Varias and ideas 

18.5  The printer device

 

19.   Exercises

        38 tasks with solutions,  and also some new stuff

 

         Appendix

20.1  ASCII Table

20.2  Scan Codes

20.3  DOS commands

20.4  Overview on functions in C, C++

20.5  Elementary facts on representation of numbers

 

21     Bibliography, CD

22     Index, List of all Files

23     Two additional lectures in German language

 

Der komplette Programmierkurs (fast 400 Seiten) auf CD kostet einschließlich rd. 400 Programmdateien C / C++ und allerhand Ergänzungen (z.B. Aufgabensammlungen, Seminarprojekte) direkt beim Autor 10 Euro. Für einige o.a. ältere Bücher von mir, erschienen im Teubner Verlag Stuttgart

Programmierkurs Turbo Pascal    (2. Auflage 1998)

Turbo Pascal in Beispielen (1997) (2 Disks für beide Bücher)

Programmieren in C++ (1998)      (1 Disk)

können Sie bei Bedarf die zugehörigen Files auf Disketten bis auf weiteres bei mir direkt bestellen. Benachrichtigen Sie mich dazu unter Angabe Ihrer Postadresse per eMail und überweisen Sie nach Lieferung einfach 5 Euro Unkosten auf ein Ihnen mit der freien Lieferung mitgeteiltes Bankkonto.

Meine eMail Adresse lautet  < mittelba ät hm dot edu >

Diese Adresse ist sinngemäß zu transskripieren ... Über diese können Sie mir auch allgemeine Mitteilungen zusenden oder Fragen stellen, die ich Ihnen fallweise gerne beantworte.

Fernreisen, mein Hobby ... In erster Linie für BerufskollegInnen von Hochschulen noch folgende Nachricht: Seit rund 20 Jahren organisierte ein Reiseunternehmen ein- bis zweimal pro Jahr (hie und da im Frühjahr, meist im Sommer) nach meinen Ideen und Vorgaben eine besondere Reise. Im letzten Dezennium waren dies folgende Zielgebiete …

1993 Expedition Jemen                                   Seidenstraße: südliche Taklamahan

1994 Vietnam und Kambodscha (zweimal)

1995                                                               Expedition Gobi / Mongolei

1996 Nordindien und Bhutan                           Von Peking nach Lhasa auf dem Landweg

1997                                                               Mittelamerika: Guatemala, San Salvator, Costa Rica

1998                                                               Karakorum, oberes Industal mit Baltistan

1999 Iran                                                       Zentralasien: Von Aschkabat nach Taschkent

2000 Expedition Südäthiopien                         Anden: Ecuador, Peru und Bolovien

2002 Laos und Kambodscha

2003 und 2004  Libyen

2005 und 2006                                               Ladakh mit Spiti bzw. mit Zanskar

2008 (Sommer)                                               Wiederholung Reiseziel Ladakh

Die umfangreichen Programme dieser landschaftlich wie kulturell orientierten Reisen waren keine Katalogangebote: Die Planung der je nach Ziel bis zu drei Wochen langen Reisen ohne Zeitdruck erfolgte meist nach Erkundungen vor Ort und auch auf Wunsch bisheriger Reiseteilnehmer, von denen etliche schon mehrmals dabei waren. In den absichtlich kleinen Gruppen (8 bis max. 15 Personen) fanden sich Hochschullehrer, Ärzte, Geschäftsleute und andere, nicht nur aus Deutschland: Eine anspruchsvolle, aber nicht exaltierte Klientel, die fallweise auch bescheidene Infrastruktur akzeptierte, wenn das vor Ort nicht anders ging.

2003 und 2004 besuchte ich Ladakh. Daraus hat sich zweimal für jeweils rund zehn Personen eine Reise von mehr als drei Wochen Dauer mit sehr individuell geplanten Bausteinen ergeben. Der Grundpreis betrug (ab/bis München) um die 2000 Euro je Person …

Das folgende Bild zeigt das Industal in der Umgebung von Leh in Ladakh, am Horizont im Süden die Zanskarkette: ganz rechts (im Westen) der die Region dominierende Berg Kang Ri Stock (6121 m).

Blick aus rd. 4500 m Höhe am Weg zum Kar Dong La, dem mit 5600 m höchsten Straßenpaß der Welt.

H. Mittelbach (Friedberg / Bayern), letzte Aktualisierung dieser Seite 06/ 08